Coronavirus in Lippe – Verhalten und Hinweise

Aktuelle Informationen zum Coronavirus in Lippe (Stand: 14.03.2020, Uhrzeit: 16 Uhr): 11 neue Infektionen

Im Kreis Lippe gibt es 47 bestätigte Coronafälle – damit sind 11 neue Infektionen bekannt.

Vor dem Hintergrund der bundesweiten Schul- und Kita-Schließungen weist Landrat Dr. Axel Lehmann darauf hin, dass die öffentliche Sicherheit nicht gefährdet werden darf und die medizinische und pflegerische Versorgung aufrecht erhalten werden muss: „Für Kinder, deren Eltern zur sogenannten Gruppe der ‚unentbehrlichen Schlüsselberufe‘ zählen, erarbeiten wir bis Montag eine Betreuungs-Lösung für Lippe, damit diese Mütter und Väter weiterarbeiten können, wenn sie ihr Kind nicht anderweitig betreuen lassen oder z.B. im Homeoffice arbeiten können.“ Kindertageseinrichtungen und Tagesmütter werden zeitnah durch den Kreis informiert, um auch den Fragen der Eltern gerecht werden zu können.

Zu den Schlüsselberufen zählen laut Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (MAGS) medizinische und pflegerische Berufe, die Kinder- und Jugendhilfe, Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz, Berufe zur Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen wie Telekommunikationsdienste, Energie- und Wasserversorger, der ÖPNV, Entsorgungsbetriebe, die Lebensmittelversorgung und Berufe, die die Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung gewährleisten.

Eltern benötigen eine schriftliche Bestätigung ihres Arbeitgebers über ihre Unentbehrlichkeit.

„Ich verstehe die Unsicherheit in der Bevölkerung. Dennoch rufe ich alle Lipperinnen und Lipper weiter zu Solidarität und gegenseitiger Hilfe auf“, betont der Landrat. „An vielen Stellen wird Nachbarschaftshilfe bereits gelebt, das ist ein tolles Zeichen unser Bürgerinnen und Bürger“.

Hinweis zur Medienarbeit

Bitte stellen Sie eventuelle Anschlussfragen an pressestelle@kreis-lippe.de. Wir werden die Fragen, so weit möglich, schnellstmöglich schriftlich beantworten.

Über das Verhalten bei Corona-Symptomen:

Aktuelle Entwicklungen sowie bestätigte Informationen werden auf der Internetseite www.kreis-lippe.de im Newsticker auf der Startseite sowie direkt unter https://tinyurl.com/kreislippeticker veröffentlicht. Für Personen, die vermuten, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben und Rückkehrer aus Risikogebieten gilt, sich bei grippeartigen Symptomen zunächst telefonisch an den Hausarzt oder außerhalb der Sprechstunden an die 116117 zu wenden. Zudem hat das Gesundheitsamt Lippe eine Informationshotline unter 05231/62-1100 geschaltet. Die Akteure entscheiden über das weitere Vorgehen und auch, ob eine Vorsprache im Diagnosezentrum oder Einweisung in das Klinikum Lippe notwendig ist. Daher ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus von Besuchen oder telefonischen Anfragen an das Klinikum abzusehen.

Über das Diagnosezentrum:

Das Diagnosezentrum hat keine festen Öffnungszeiten, sondern ist über eine verbindliche Terminvergabe organisiert. Daher der wichtige Hinweis: Eine Anmeldung über die 116117 oder 05231/ 62-1100 ist zwingend notwendig. Personen ohne eine vorherige Anmeldung werden nicht im Diagnosezentrum untersucht.

Schulschließung

Auszug aus der offiziellen Mail des Ministeriums für Schule und Bildung:
Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Die Einzelheiten regelt die Schulleitung.
Für Lehrerinnen und Lehrer gilt, dass am Montag (16.03.) und Dienstag (17.03.) eine Anwesenheit in der Schule erforderlich ist, um im Kollegium die notwendigen Absprachen zu treffen. Einzelheiten regelt die Schulleitung auf der Grundlage ihres Weisungsrechts (§ 59 Abs. 1 Satz 2 SchulG). Zu einer darüber hinaus gehend erforderlichen Anwesenheit vgl. Ziff. 4.

Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden. Hiervon werden insbesondere die Kinder in den Klassen 1 bis 6 erfasst.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
sollten Sie Bedarf an einer Notfallbetreuung haben, können Sie diese am Montag unter der Telefonnummer 05283/675 oder per Email (gv.rischenau-elbrinxen@t-online.de) für den Zeitraum der Schulschließung beantragen. In welcher Form die Notbetreuung stattfinden wird, können wir zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht mitteilen.

Mit freundlichen Grüßen
Dagmar Schultz

GrundschülerInnen packen viele Weihnachtsgeschenke für bulgarische Kinder

Auf Initiative des Rotary Clubs Hameln und Bad Pyrmont hin wurden an unserer Schule erneut Spenden für bulgarische Kinder gesammelt, die in weihnachtlich dekorierten Paketen verpackt wurden. In diesem Jahr haben die Kinder besonders viele Sachspenden sowie teilweise auch eigene Pakete mitgebracht. Herr von Puttkamer, der die Geschenke im Namen der Organisatoren abholte, war sichtlich überwältigt von der Menge der liebevoll gepackten Päckchen.
Wir hoffen, die Empfänger freuen sich über die Weihnachtsgeschenke!

Autorenlesung mit Ingo Siegner

Im November 2019 durften wir Ingo Siegner an unserer Schule begrüßen!
Alle waren hellauf begeistert von seinen Erzählungen, Zeichnungen und Geschichten.
Erneut unterstützte Das Buchhaus am Markt aus Detmold mit der Buchhändlerin Frau Deppenmeier die Aktion und bot Bücher des Autors zum Verkauf an. Viele Kinder ließen ihre eigenen oder frisch gekauften Bücher von Ingo Siegner signieren. Es war eine sehr unterhaltsame und inspirierende Veranstaltung, die einige Kinder sogleich ermutigte, selbst Geschichten zu erfinden und aufzuschreiben.

Wir begrüßen unsere neuen Erstklässler!

Klassenlehrerin Frau Kröger und die Erstklässer am Einschulungstag

Bei der Einschulungsfeier wurden die neuen Schülerinnen und Schüler von ihren Mitschülern aus den Klassen 2, 3 und 4 sowie von den LehrerInnen der Grundschule Rischenau feierlich begrüßt. Die Klassen 4a und 4b hießen die ErstklässlerInnen, Eltern und Besucher mit zwei Liedern willkommen. Frau Schultz erzählte anschließend die ermutigende Geschichte von Leo, dem Löwen, in der es darum geht, dass jeder etwas gut kann. Bei dem Liedvortrag der 3. Klasse konnten die neuen Kinder schon einmal das ABC kennenlernen. Bevor die Erstklässler ihre allererste Schulstunde bei Frau Kröger in ihrem Klassenraum erlebten, verabschiedete sie der Schulchor noch mit einem fetzigen Popsong.

Wir wünschen den Kindern der Klasse 1a alles Gute und viel Freude in ihrer Schulzeit!